Kindergartenneubau

Das Dach ist drauf....

Richtfest Neubau Kindergarten

Unter den aktuellen Gegebenheiten und der nach wie vor das Gemeindeleben beherrschenden Corona-Pandemie war es leider nicht möglich das Richtfest so zu feiern wie es sich dem Anlass entsprechend eigentlich gehört hätte. Dennoch galt es auch in dieser Krisenzeit ein wichtiges Zeichen zu setzen.
BM Eisele durfte deshalb am vergangenen Donnerstag zum Richtfest nur eine sehr sehr kleine Teilnehmerschar vor dem festlich geschmückten Richtbaum begrüßen. Darunter selbstverständlich die Vertreter der Firma PS Bau Salach (Rohbauunternehmer) sowie der Firma Holzbau Pfnür, Holzmaden. Der Tradition entsprechend erschienen alle Zimmerleute in der traditionellen Zimmermannstracht. Diese, und das muss man anerkennend sagen, ist ein echter Hingucker. Die Zimmerleute standen damit eindeutig im Mittelpunkt und es ist ihnen zweifellos gelungen bewundernde Blicke der anwesenden Gäste auf sich zu ziehen. Im Anschluss an die Begrüßung fand die eigentliche Richtfestzeremonie statt. Umrahmt von seinem Team und mit Stolz auf das Vollbrachte blickend sprach der Chef der Firma Holzbau Pfnür, Herr Robert Pfnür, den nachstehend abgedruckten Richtspruch. Abschließend bedankte sich BM Eisele mit dem Hinweis darauf, dass es sich bei dem Gebäude auch im Sinne der Nachhaltigkeit und unter energieeffizienten Gesichtspunkten um ein Vorzeigeprojekt in der Gemeinde handelt auch im Namen der anwesenden Gäste bei Herrn Pfnür und seinem Team. Er wünschte dem weiteren Fortgang der Bauarbeiten ein gutes Gelingen und viel Erfolg!
Richtspruch:

"Seid mir gegrüßt, ihr lieben Gäste,
die Ihr erschienen zu diesem Feste,
zu ehren ein besond`res Haus,
denn ohne dies kommt man nicht aus.

So ist der Zweck von diesem Bau,
ein jeder weiß es ganz genau,
den Kindern Freude bringen
wenn sie hier spielen, lachen, singen!

In diesem Sinne - hoff` ich - sei
der Kindergarten stets auf´s Neu
für die Gemeinde hier ein Kinderhort
und für die Kleinen ein geliebter Ort.

Ein Lob gilt der Gemeinde heut, denn sie hat keine Mühgescheut,
damit demnächst hier dann,
die Kinder beleben das Gebäude fortan.

Dank gilt jetzt vor allen Dingen
jenen, die hier zum Gelingen
durch Rat und Tat ein Beispiel gaben,
wo manche sonst gar leicht verzagen
.

Ein hohes Lob gebührt sodann
dem Architekten, der den Plan ersann,
der mit Geschick und nicht nach Norm
dem Bauwerk gab die edle Form!
Der Bau steht fest in Waag und Lot,
auch im Verband hat`s keine Not.
Was hier mit hoher Kunst erdacht,
das haben wir geschickt vollbracht!

Der Bau auf festem Grund hier steht
auch die Wände nicht zu dünn gewählt,
die Betonplatte in gewisser Dicke
damit auch dieser Bau nicht knicke.
Vom Maurer ausgeführt hier mit Gewissen
drum will man Ihn an keinem Bau auch missen.

Holz: warm, gesund, schön und modern,
den Stoff der Zeit hat jeder gern.
Was zuhaus` im Werk wurd produziert
in Einzelteilen transportiert,
das wurde hier exakt perfekt
präzis geschraubt zusammengesteckt.

Man muss es den Zimmerleuten lassen:
Die Kerls verstehen´s zuzufassen.
Man kann sich staunend amüsieren
wie sie mit Wänden und Balken rumjonglieren.

Der Herrgott möge seinen Segen
allzeit dem Kindergarten Regenbogen geben.
Er schenke allen Kindern samt Erzieherin
stets einen guten, frohen Sinn!

Dass dies in Erfüllung geh,
heb ich mein Glas zur Höh
und trink es nun aus.
Der Herrgott beschütze dieses neue Haus!

In Scherben soll mein Glas zerspringen,
Glück soll dies uns allen bringen.
Ich wünsche euch auf allen Wegen,
Frieden in Freiheit und Gottes Segen.
" **